Ausgedient! Oder: So fing alles an

Ich war verzweifelt… Meine Kuh sollte zum Schlachter. Aber das war für mich ein Schock und regelrechter Alptraum. Also setzte ich mich hin und verfasste folgendes um es in den sozialen Netzwerken zu teilen:

Ausgedient! Rettet 995

Hallo…
Ich möchte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist 995…Klingt doof, ist aber so 😉
Geboren wurde ich am 10.01.2014. Seitdem lebe ich in einem tollen Stall zusammen mit ganz vielen Kumpelinen, die alles gute Milchkühe sind. Ich war auch immer eine gute Milchkuh und mein Bauer erfreute sich täglich über meine erzielte Tagesmenge an Milch.

Ich habe 2 Kälber bekommen und ein drittes wäre geplant gewesen aber nun spielt mein Körper leider nicht mehr mit. Und wenn ich tragend werde, stößt mein Körper die
Neugeborenen immer ab. Ich habe auch sehr viele Zysten in mir und es ist mir einfach nicht mehr möglich noch ein Kalb auf die Welt zu bringen. Und genau dieses wird mir jetzt zum Verhängnis und bedeutet mein Todesurteil…
Kein weiteres Kalb bedeutet: keine Milch.

So ist das nun einmal im Leben bei uns Milchkühen.
Allerdings arbeitet auf dem Hof wo ich lebe ein Mensch, der mich seit dem ersten Tag
als sie mich sah, ins Herz geschlossen hat.
Warum verstehe ich bis heute ehrlich gesagt gar nicht so richtig denn…ich bin alles
andere als schön.
Ich bin relativ unförmig, mein Schwänzchen ist gebrochen und in der Regel gucke ich
immer recht dumm aus der Wäsche. Aber ich mag diesen Menschen auch sehr und tue alles dafür um ihm zu gefallen. Ich bin sehr lieb und wenn es die Zeit erlauben würde, könnte ich mich stundenlang kraulen lassen. Ich gehorche diesem Menschen im Normalfall auf Zuruf und komme sofort angerannt wenn ich gerufen werde. Ich kann auch mit diesem Menschen durch den ganzen Stall galoppieren wenn ́s nötig ist. Für die Leckerchen, die ich dann dafür bekomme mache ich nämlich fast alles…


Vielleicht ist es ja auch einfach nur meine Art die ich an mir habe, die so besonders
ist, dass dieser Mensch so sehr an mir hängt? Jedenfalls soll ich jetzt in den nächsten paar Tagen zum Abdecker weil ich„ausgedient“ habe. Für mich wäre das ja wie bei allen anderen meiner Kumpelinen ein normaler Schritt von uns Milchkühen, aber mein Mensch möchte mich einfach nicht hergeben und mich ein tolles restliches Leben genießen lassen.
Mir geht es dann wo ich hinkommen würde einfach nur prima… Ich würde zum ersten mal die richtige Freiheit kennenlernen und würde auf Wiesen stehen und frisches Gras, was ich noch nie gefressen oder gerochen habe verputzen können. In aller Ruhe könnte ich dort meinen Lebensabend verbringen.
Das Problem an der ganzen Sache ist der Schlachtpreis, den mein Mensch für mich
aufbringen müsste… Ich glaube, ich bin ihm noch viel mehr wert aber alleine schafft
sie es einfach nicht.
Stolze 980 Euro möchte man für mich haben damit ich nicht zu
Fleisch verarbeitet werden müsste!
Vielleicht ist ja der eine oder andere bereit nur 2-3 Euro spenden
um mir meinen Lebensabend zu verschönern und um mich zu retten?
Für Hunde und Katzen geben die Menschen auch ihr letztes Hemd.
Aber auch für mich??? Ich bin doch nur eine Kuh….
Ein wenig Hoffnung besteht aufgrund dieser Anzeige für mich und meinem Menschen und wir wären für jeden Cent dankbar.

Spenden werden liebend gerne über folgendes Paypalkonto angenommen: info@rettet995.de


Viele liebe Grüße,

Eure 995

5 Antworten auf „Ausgedient! Oder: So fing alles an“

  1. Wer sie je kennenlernen durfte kann sich ihrer tollen Art nicht entziehen ❤️ Man muss sie einfach lieben…
    Jedes glückliche Tier, egal ob Haus- oder Nutztier, ist ein Schritt in die richtige Richtung 🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.